SINDOJAN AUTOMOTIVE ZUM INNOVATIONS-CHAMPION  GEKÜRT

Überlingen – Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie Sindojan Automotive aus Parsau haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance. Damit überzeugte das Unternehmen bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100. Sindojan Automotive gehört ab dem 19. Juni offiziell zu den TOP 100. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren beeindruckte das Unternehmen in der Größenklasse A (bis 50 Mitarbeiter) besonders mit seinem Innovationsklima.

Als Sitzmanufaktur entwickelt Sindojan Automotive nicht nur hochwertige Fahrzeugsitze wie zuletzt für den Mercedes-AMG GTS, sondern das TOP 100-Unternehmen beherrscht inzwischen alles, was im Innenraum der Autos aus Textil und Leder gefertigt ist. Darüber hinaus erweitert der Inhaber Edgar Sindojan derzeit das Portfolio seiner Firma mit 30 Mitarbeitern: Über die Sparte Automotive hinaus bietet der Top-Innovator nun auch Lösungen für den Werkzeug/Maschinenbau, die Robotik und die Fertigung an.

Die Experten der Firma  aus den unterschiedlichsten Gewerken – vom Polsterer bis zum Informatiker – stammen aus acht Nationen. Diese Diversität ist ein fruchtbarer Boden. „Wir müssen unsere Leute nicht zur Kreativität anhalten. Das läuft von ganz allein“, sagt Sindojan, der das Unternehmen zusammen mit dem zweiten Geschäftsführer Daniel López Figueroa leitet. Die kurzen Wege zur Geschäftsführung bewirken, dass gute Ideen dann auch schnell realisiert werden. Die Hands-on-Mentalität in der gesamten Belegschaft trägt das ihrige zum Erfolg bei. So wurde beispielsweise eine digitalisierte Sitzbezugsentwicklung eingeführt: Statt wie früher per Hand den Stoffbedarf für den Sitzbezug zu berechnen, übernimmt dies nun ein Computer. In das Softwareprogramm fließt die Erfahrung der Fachleute ein. Die Schaumbearbeitung erfolgt per Roboter, der die Stücke perfekt schneidet und fräst. „Unsere größte Innovation ist allerdings unsere Denkweise“, erklärt Sindojan. „Wir stellen unsere Firma so auf, dass wir das Know-how, das wir uns in den vergangenen Jahren angeeignet haben, nun auch nach außen vertreiben und nicht nur intern nutzen.“

TOP 100: der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.